Zum Inhalt springen

Veränderung – von der Kunst lernen

    Raffael, Rembrandt, Giotto, van Gogh, Monet, Picasso, Warhol.

    Große Namen, die uns allen geläufig sind und die eins gemeinsam haben: Sie haben ihre Welt bis zu einem gewissen Grad und jeder auf seine ganz eigene Weise auf den Kopf gestellt. Was wir dennoch von den Veränderungen lernen können, die sie bewirken wollten. 

    Die Kunst hat sich über die Jahrhunderte hinweg immer wieder neu erfunden. Neue Impulse gesetzt, neue Strömungen entwickelt, neue Techniken ausprobiert. Die innovativsten Künstler:innen waren deswegen nicht die erfolgreichsten zu ihren Lebzeiten. Der Widerstand gegen das Neue und Fremde war gleich wie heute. Die Vernetzung mit anderen innovativen Künstler:innen oder aber auch Förderern waren hingegen in wesentlich geringerem Umfang möglich.

    Auch wenn wir jetzt Künstler wie van Gogh als die großen Namen der Kunst verstehen, war sie damals von Armut betroffen. Gepaart mit Selbstzweifeln und geringem Einkommen lebten sie häufig einsam und verkannt. 

    Was können wir daraus lernen?

    Wir können jedoch vieles daraus lernen. Innovation und Fortschritt, neue Möglichkeiten und neue Techniken begegnen uns jeden Tag – sofern wir es wollen. Nicht immer wissen wir, ob die Technik oder die Methode, die wir gerade bevorzugen, auch jene sein wird, die sich in Zukunft durchsetzen wird. Diese Unsicherheit begleitet uns. Die Vernetzung und der Austausch mit Gleichgesinnten ist jedoch um ein Vielfaches einfacher als in früheren Zeiten. Wenn wir diese Kombination aus Innovation und Ausprobieren mit dem Austausch und den Vernetzungsmöglichkeiten der heutigen Zeit kombinieren, schaffen wir Mehrwert.

    Was bedeuten diese Veränderungen für uns?

    Ich denke, wir sind uns alle im Klaren darüber, dass Unsicherheit zunimmt sowie Veränderungen immer schneller auf uns zu kommen. Damit Schritt zu halten, ist eine Herausforderung für sich. Der Austausch mit Gleichgesinnten beziehungsweise Gleichbetroffenen kann uns dabei helfen, Veränderungen leichter und schneller zu akzeptieren oder aber auch, herannahende Veränderungen leichter zu erkennen und im Vorfeld agieren zu können.

    Welche Veränderungen willst du anstreben? Welche Veränderungen, die von außen verursacht werden, machen dir zu schaffen oder sind deine größte Herausforderung? Suche dir Unterstützung von anderen, um diese Veränderung zu bewerkstelligen.

    Was können wir für unsere Unternehmen daraus mitnehmen?

    Hätten Künstler:innen vergangener Zeiten nicht an Ihre Vision geglaubt, hätten Sie sich den jeweils damals aktuellen Gegebenheiten angepasst und sich nicht weiterentwickelt. Sie haben Veränderung angestrebt und wir dürfen daraus lernen. Hätten Erfinder:innen vergangener Zeiten einfach aufgegeben, wären wir niemals da, wo wir jetzt sind. Der Mut und die Begeisterung, der Entdeckergeist, der Wille Dinge voranzutreiben und die Motivation besser zu werden, haben damals wie heute die Welt bewegt. Auch aus diesen mutigen Veränderungen an aktuellen Lebens- und Alltagsumständen dürfen wir lernen. Wenn wir aus Veränderung lernen, dann lernen wir nicht nur aus der Vergangenheit sondern auch für die Zukunft.
    Nur wenn wir diese Grundeigenschaften beibehalten und aktiv fördern, werden wir auch in Zukunft eine Umgebung haben, in der unsere Unternehmen florieren können. Die Herausforderungen und Veränderungen sind groß, aber wie auch im Privaten gilt: Wenn wir uns zusammenschließen und austauschen, haben wir bessere Optionen, die Herausforderungen zu bewältigen. Mit Mut und Entdeckergeist können Unternehmen innovativ und zukunftsgerichtet sein.

    Bleiben wir mutig und positiv eingestellt, um aktuelle Herausforderungen zu meistern, Neues zu entdecken und die Zukunft zu gestalten!

    Veränderung lernen, aber wie? Nutze die Gelegenheit zum Blended Learning Kurs Change Management. Oder starte im Selbststudium durch. Folge uns auf Instagram, um über alle Rabattaktionen, Gewinnspiele und Neuigkeiten informiert zu bleiben.