Zum Inhalt springen

Vorsätze – Nachsätze

    Vorsätze - Nachsätze nachhaltig umsetzen

    Visionen und Strategien werden in Jahres- und Quartalsziele heruntergebrochen. Im privaten werden Neujahrsvorsätze formuliert und fast genauso häufig auch wieder verworfen. Was können wir also tun, damit unsere guten oder zumindest gut gemeinten Vorsätze auch nachhaltig umsetzen? Damit wir nicht aufgeben, sondern kontinuierlich an uns und unseren Unternehmen arbeiten? 

    Diese Fehler solltest du beim nachhaltigen Umsetzen deiner Vorsätze vermeiden

    Bäume außreißen

    Das neue Jahr hat gestartet und voller Elan werden berufliche und/oder private Vorsätze und Ziele in Angriff genommen. Der Elan, mit dem wir gestartet sind, wird Opfer des Alltags. Mehr als 40% der Vorsätze scheitern bereits Ende Januar. Wir starten alles gleichzeitig, übernehmen uns und vergessen darauf, dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist.
    Wir müssen Routinen entwickeln, uns langsam steigern, statt gleich Bäume auszureißen. Gerade im Zuge von persönlichkeitsverändernden Vorsätzen müssen sich auch unsere Mitmenschen langsam an unsere neuen Gewohnheiten gewöhnen.

    Keine Teilziele

    Nicht nur unsere "alles oder nichts" Mentalität ist eine große Hürde für unsere Ziele. Häufig vergessen wir darauf, uns Teilziele zu setzen und unsere kleinen Erfolge zu feiern. Schritt für Schritt können wir uns aber viel leichter und besser an unsere großen Vorsätze herantasten und diese Vorsätze nachhaltig umsetzen. Ein Marathonläufer hat auch mal mit dem Laufen begonnen. So wie ein Marathonläufer nicht mit der Lauftechnik eines Sprinters läuft und auch ein anderes Training für seine Vorhaben durchführt, so müssen wir uns auch – egal bei welchem Vorhaben – langsam mit kontinuierlichem Training herantasten. Setze dir daher Ziele nicht auf Jahresbasis, sondern in kleineren Einheiten.

    Morgen

    Dieser Morgen ist leider morgen, und zwar immer. Mache deine Vorsätze nicht am Morgen fest, sondern starte direkt damit.
    "Morgen fange ich mit Sport an" - warum nicht noch heute?
    "Ab Dienstag spreche ich täglich einen Kunden mehr an" - Warum nicht noch heute?
    "Ab nächster Woche bin ich täglich eine Stunde mehr für meine Mitarbeiterinnen da" - Warum nicht sofort?
    Aufschieberitis hilft uns bei der Erreichung unserer Vorsätze und Ziele nicht. Versuche, dich in kleinen Schritten zu steigern.

    Januar

    Wir schon zuvor erwähnt starten wir häufig nach einem erholsamen Weihnachtsurlaub voller Elan ins neue Jahr. Aber müssen alle unsere Vorsätze mit dem 1. Januar starten? Können wir nicht auch Ziele haben, die wir erst ab März oder Mai verfolgen? Was spricht dagegen, den einen Vorsatz im Januar und den zweiten erst mit Mai zu starten? Gerade mit Jahresanfang gibt es bei den meisten beruflichen Tätigkeiten viel zu tun. Das neue Jahr will ja schließlich geplant werden, Budgets werden vergeben, Ausschreibungen werden abgearbeitet, die Geschäftsführung hat auch noch einige Ideen über Weihnachten generiert, die umgesetzt werden wollen... da bleibt wenig Zeit, unsere eigenen gesetzten Vorhaben und Ziele in die Realität umzuwandeln. Verteile also die Startpunkte deiner Zielsetzungen auf mehrere Termine.

    Unklare Zielsetzung 

    "Dieses Jahr möchten wir mehr Umsatz machen", "Dieses Jahr möchte ich gesünder leben"... wir kennen diese schwammigen und unklaren Zielsetzungen alle. Formuliere deine Ziele daher SMART. Nur wenn du klare Zielsetzungen hast, die dir bis zu einem bestimmten Grad auch den Weg vorgeben, kannst du diese Ziele auch erreichen.

    Wie schaffen wir es aber, dranzubleiben und unsere Vorsätze nachhaltig zu implementieren und umzusetzen?

    Egal ob du ein persönliches Journal führst, einen analogen Kalender oder auch einen digitalen, trage dir den Start deiner Zielsetzungen schon zu Jahresbeginn ein. 

    Teile dir deine Ziele gut ein und nutze die Möglichkeiten, nicht alles auf einmal in Angriff zu nehmen. 

    Blockiere dir im Kalender regelmäßig (wöchentlich oder 14-tägig) einen fixen Termin zur Reflexion. Hast du deine Teilziele erreicht? Wie laufen die Vorhaben? Müssen Zielvorgaben eventuell angepasst werden? Unser kostenloses Learning Journal kann dir dabei helfen. 

    Bleib flexibel! Beruflich wie privat prasseln zahlreiche Anforderungen auf uns herein, das Leben ist facettenreich und ändert sich stetig. Unsere Anpassungsfähigkeit wird dabei laufend auf die Probe gestellt – vielleicht ist dein Plan von Dezember nicht mehr im darauffolgenden Sommer besonders zielführend, bleibe daher so flexibel und passe dich den Gegebenheiten an. 

    Resilienz, dein persönlicher Umgang mit Veränderungen und ein agiles Mindset helfen dir bei der Umsetzung. 

    Du willst mehr Tipps in diese Richtung? Dann folge uns auf Instagram oder Facebook